Archiv für den Monat: August 2016

Tag 75 – 81

75. Tag 17.8.2016 Wir fahren wieder Nordwärts und besuchen den Tideven – NP bei Karlsborg. Dort machen wir eine Wanderung durch den Park. Unterwegs sammeln wir noch schnell das Dessert in Form von „Heiti“ welche wir mit Glace geniessen.

Tiv1 Tiv2 Tiv3 Tiv4 Tiv5 Tiv6 Tiv7 TIV8 Tiv9 TIV10 Tiv11 Tiv12 Tiv13 Tiv14 Tiv15 Tiv16

76. Tag 18.8.2016 CuC fahren nun weiter Richtung Stockholm und wir schlagen den Weg Richtung Helsingborg ein. Abends stehen wir auf dem Parkplatz an der Uni und der Fähre nach Helsinggör.

Hustier1Hels1 Hels2 Hels3

77. Tag 19.8.2016 Überfahrt (15’) und dann auf der Autobahn um Kopenhagen herum und südwärts bis Rodby; nochmals auf die Fähre (45’) und schon sind wir wieder in Deutschland. Auf Fehmarn besuchen wir kurz die Stadt Burg (viel zuviele Touristen weil Mittelalterfest) und entschliessen uns zur Weiterfahrt bis Sütel. Abend gibts hier auf dem Camping Spanferkel à Discretion und Bier vom Fass.

Fehmansundbrücke

78. Tag 20.8.2016 Heimwärts in riesigen Schritten! An Lübeck und Hamburg vorbei Fahren wir bis in die Lüneburgerheide ins Dorf Walsrode und verbringen die Nacht auf dem Parkplatz vor dem Vogelpark.

79. Tag 21.8.2016 Weiter heimwärts bis Bad Soden. Hier ist entspannen im warmen Thermalwasser angesagt und essen beim Italiener.

80. Tag 22.8.2016 Auf sehr stark befahrenen Autobahnen gehts an Frankfurt vorbei nach Bad Bellingen. Auch hier nochmals „bädele“ und nachtessen auswärts.

81. Tag 23.8.2016 Letzte Etappe nach Hause. Wir werden von unserem Stubentieger „Gibsy“ erwartet und auch begrüsst.

Wir sind froh unfallfrei bis ans Nordkapp und wieder zurück gekommen zu sein!

Der nächste Blog startet voraussichtlich kurz nach Jahresanfang 2017!

Tag 72 – 74

72. Tag 14.8.2016 Wir verabschieden uns von Sandra und Res und nehmen die Hauptstrasse nach Falun (grosse Schanzenanlage und Sportstätten) und weiter Richtung Vänersee und Götakanal. Unterwegs übernachten wir in Persberg an einem idyllischen Platz direkt am See.

Falun1 am See  Morgen am See

73. Tag 15.8.2016 Nach kurzer Fahrt erreichen wir Hojtorp (eine kleine Schleusensiedlung) und machen eine Velotour entlang dem Kanal. Unterwegs bestaunen wir die diversen Schleusen, Brücken und Klein – Fähren. Der Kanal ist rege befahren von Segelschiffen, Motorbooten und wir haben das Glück die „Bellevue“ in der Schleuse zu beobachten. Hier sind vorne und hinten keine 50cm Platz mehr vorhanden.

Göta1 Göta2 Göta3 Göta4 Göta5 Göta6

74. Tag 16.8.2016 Wir verabreden uns mit Corinne und Chrigu auf dem Camping in Hjo und verbringen einen unterhaltsamen Nachmittag mit erzählen, kurzem Spaziergang ins Dörfchen und einem guten Nachtessen von Grill.

Hjo1

Tag 70 „Elch“

70. Tag 12.8.2016 Wir machen die Wanderung „Drei Gipfel“ auf den Hausberg von Rättvick. Unterwegs sammeln wir noch „Heiti“. Res u Ruedy können beinah nicht genug kriegen; es waren dort besonders schöne und grosse Beeren. Nach dem 2. Gipfel nehmen wir eine Abkürzung zurück zum Parkplatz und deponieren dort den Rücksäcke und die grosse Kamera (mit Tele) weil wir eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn machen wollen. Diese Entscheidung habe ich kurz darauf bereut denn auf dem Weg vom Parkplatz zum Schilift (zum Hochfahren mit dem Rodel) trabte eine Elchkuh in etwa 300m Distanz quer zum Hang auf die Rodelbahn zu, drehte jedoch um und verschwand wieder im Wald, um kurz darauf wieder rauszutreten und nun die Rodelbahn zu überqueren. Wenig später haben wir den gleichen Elch dann nochmals über die Slalompiste quer sehn. Somit haben wir nun heute doch noch unseren ersten Elch gesehen. Unten ein paar Handybilder und ein Video.

Beeren1 Beeren2 Beeren3 Heiti1 AmeisenhügelGipfel2 Frisur

 

Elch1 Elch2 Elch3  nach oben nach oben2 Am Start

Video folgt später!

Tag 69

69. Tag 11.8.2016 Schon am Morgen ist es wieder Schönes Wetter und fühlbar wärmer. Wir machen einen Ausflug nach Nusnäs in die Schau – Produktionsstätte der weltbekannten Dalarna – Pferde. Abends bei Sonnenschein vor unserem Camper geniessen wir ein Fondue mit Beilagen!

Anderes1 Dalarna1Sägen2 Malerei2 Malerei1 Farben Sägen1

R Beach1 R Beach2 R mit SuR R ufem StägFondue mit Beilage Fondue1 Fondue2 Abendessen1

Tag 68

68. Tag 10.8.2016 Nach einem reichhaltigen Frühstück im Frühstücksraum des Camping entschliessen wir`uns, infolge regnerischem Wetter und nur 7`, die vorgesehene Kanutour auf dem Voxnan abzusagen und auf verschieden Wegen Rättvick anzufahren. Wir fahren durch viel dichter Bewohntes Gebiet als der Norden und kommen an viel Landwirtschaft und Getreidefeldern vorbei. Kalter Nachmittag mit viel Wind; zum Glück fanden wir Unterschlupf im Bungalow von Sandra und Res (schön geheizt) und dort hatten wir dann zum Znacht viel Fleisch auf dem Grill (mit Salat).

Fleisch1 gemütlich1

Tag 67

67. Tag 9.8.2016 Velotour nach Edynsby entlang einer stillgelegten Eisenbahnlinie. Leider war diese Strecke zum grossen Teil auf einer Schotterpiste und beim Keuzen mit einem Strassenbordmähers ist Sonja ins grobe Kies geraten und gestürtzt; ohne jedoch eine grossere Verletzung davon zu tragen. Kleine Hautabschürfungen am rechten Knie haben wir dann gleich vor der Apotheke im Dorf verarztet. Auf dem Heimweg noch einen „Loppis“ (Brokenstube – Garage – Verkauf) besucht. Kurz nach unserer Rückkehr trafen Sandra und Res auch ein und wir gingen sofort zum Apero trinken und Feuermachen fürs Nachtessen über. Koettbuellerspiesse ,Lachs und Dorsch in Folie mit Salat und Polarbröd vom Grill. Langer, sehr angenehmer Abend draussen mit viel Rauch (wegen der Mückenabwehr). Die Nacht war sehr verregnet.

Bahnübergang zugewachsene Geleise Bahnhof von B1 Bahnhof von E   Reeves - Museum mit Zaun  Am Feuer1 beim Znacht1

Tag 64 – 66

64. Tag 6.8.2016 Jetzt gehts wieder in Landesinnere und auf der E14 und Nebenstrasse nach Ytterhogdal. Unterwegs stoppen wir noch an einem Markt  (auf der Wiese, mit Chilbibetrieb und Geschicklichkeitsspiel für Holzfäller) und besuchen die Stände, kaufen noch einiges an Gebrauchsgegenständen ein (Fischereisachen, Salatgewürz (Nahrin aus der Schweiz), Schuhputzbürste, usw.). Abends stehen wir in Ytterhogdal hinter dem Volketshus direkt am See. Da es sehr warm und sonnig ist entschliessen wir uns ein Bad im See (16`) zu nehmen. Peggy und Micha (aus der Nähe von Brandenburg) erzählen von ihrer Reise und vom Fischen in Norwegen.

Markt unterwegs See am Morgen See SP Ytterhogdal

65. Tag 7.8.2016 Im Hamra – NP machen wir eine Wanderung durch einen (Ur)wald und eine weitere über eine Moorfläche mit sehr viel Heidelbeeren. hier ist es erlaubt für den Eigenbedarf auch im NP zu pflücken. Abend stehen wir auf dem Stellplatz beim „Bortom Äa“, einem UNESCO Weltkulturerbe – Freilichtmuseum in Fägelsjö.

Eingang Eingang1

Wald1 Wald2 Wald3 Wald4 Wald5 Wald6 Wald7 Flechten1 Flechten2 Flechten3 Moor1 Moor2 Moor3 Moor4

66. Tag 8.8.2016 Wir machen eine schwedische Führung durch das Museum mit und wir können das Ganze in Deutsch dazu lesen (www.fagelsjo.nu). Wir fahren nun weiterauf der E45 und machen einen Abstecher durch die „Orsa Finnmark“ nach Voxnarbruk auf den „Kanot & Camping“ wo wir morgen Sandra und Res treffen werden.

Führung Führung2 SP Fagelsjö

Tag 63

63. Tag 5.8.2016 Entlang der Küste auf der E4 erreichen wir die Stadt Sundvall. In der autofreien Innenstadt flanieren wir den Geschäften entlang und „speisen“ das Lunchmenu (Salat und Hauptgang) für 100 SKr pro Person (11SFr.) inkl. Getränk und Kaffee. Wir haben uns für Lasagne und Lammhamburger entschieden. Und haben von der Lasagne noch die halbe Portion mitgenommen und zum Nachtessen aufgeputzt. Wie die Wirte das hier rechnen ist mir schleierhaft oder wir bezahlen einfach in der Schweiz viel zu viel?! Kaffee kostet hier 2 Franken und man darf soviel nachholen „wie ma wott“!?

Sundvall1 Sundvall2 Sundvall3 Sundvall4 Sundvall5 Sundvall6

3Kopf-Drachen Drache und Sonja

Tag 61 und 62

61. Tag 3.8.2016 Affolters werden nun ihre Reise Richtung Nordkap fortsetzen und wir machen eine kleine Wanderung entlang den Stromschnellen (erst flussaufwärts und dann abwärts und wieder aufwärts). Unterweg treffen wir noch auf das einzige Zebra in Schweden.

entlang Vindelälven entlang Vindelälven1 entlang Vindelälven2 ZebraPano entlang Vindelälven

Wir fahren dann Richtung Süden und machen Halt auf eine Elchfarm mit Cafe (Mittagessen für 10 Euro: Elchstew).

Elchbulle1 Elchkälber Elchkuh IMG_2999

Dann in Richtung Bottinschen Meerbusen (heisst tatsächlich so) bis nach Näske an den Hafen.

Regenbogen

62. Tag 4.8.2016 Am morgen werden wir von einem gewaltigen Gewitter geweckt, wir bleiben noch liegen und frühstücken ausgiebig. Wir entschliessen uns dann doch für eine Wanderung durch den Skuleskogen – NP. Der Eingang verspricht ein Erlebnis der besonderen Art. Erst gehts auf einem recht passablen Waldweg dahin und dann wird’s steinig! Sehr steinig! Manchmal sieht man vor lauter grossen Steinen den Weg gar nicht mehr. Wir kommen sehr langsam voran und sind nach 2 Std. beim Mittagsplatz am See. Hier wiederum alle Schikanen mit Sitzbänken, WC und Hütte mit Massenlager (für 4 Personen). Nach einer kurzen Rast gehts auf einem andern Weg zurück und wir geraten in einen sehr heiklen Abstieg: „So öppis chasch mitere 68-Jährige nid mache“ sagt Sonja, schafft es jedoch problemlos im einsetzenden Regen über die grossen Steine hinunter (ist tatsächlich ein Wanderweg) und kurze Zeit später gehen wir wieder der Küste entlang zum Ausgangspunkt zurück. Sehr müde, aber zufrieden mit unserer Leistung entscheiden wir uns nochmals am Hafen unten zu übernachten.

Schild ParkeingangUrwald Flechten Flechten2 kurz vor dem Abstieg mittags am See  Wandern3 Abstieg der Regen kommtSP Näske