Italien – Sizilien Tag 5 – 8

5. Tag 30.10.2017 Equi-Terme – Vallebona

Fahrt durch die Alpi Apuane und den Apenin über kurvige und schmale Strassen nach Lucca und auf der Autobahn nach Firenze. Hinter Pontassieve biegen wir rechts ab und besuchen den Reiterhof „Vallebona“. Dort waren wir mit Lucette vor ca. 23 oder 24 Jahren einige Male in den Reitferien. Alles ist noch so wie damals. Franco und Raimonda haben sich noch ganz schwach an uns erinnert. Es waren recht viele Gäste da weil auch gleichentags die Olivenernte gestartet wurde. Wir stehen in mitten von Olivenbäumen. Zum Nachtessen konnten wir bereits das ganz frischgepresste Olivenöl geniessen. Es schmeckt sehr intensiv und ist ganz hellgrün und noch trüb. Wir haben für den Morgen einen Kanister und eine Petflasche (für den sofortigen Verbrauch) bereitstellen lassen.

6. Tag 31.10.2017 Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Wanderung auf einer der uns bekannten Reitwegen zu einem Aussichtspunkt von wo man bis Firenze sehn kann. Nach dem Bezahlen der Rechnung für Olivenöl und Nachtessen fahren wir weiter nach Rapalona-Terme  und geniessen kurz darauf das warme, sehr kalk- und schwefelhaltige Wasser. Das Nachtessen haben wir dann im Camper (noch allerlei von zuhause-mitgenommenes) eingenommen.

 

 (www.termeaq.it)

7. Tag 1.11.2017 Kurzer Abstecher zur 2. Terme (hat uns noch besser gefallen)

 Terme San Giovanni

Über Nebenstrassen fahren wir Richtung Cornacchino. Recht oft müssten wir jedoch anhalten und von dieser einzigartigen Landschaft Fotos machen. Typische toskanische Bilder, oft geachert  und manchmal noch ein Raupenfahrzeug mit Egge dran welches sehr viel Staub aufwirbelt. In Cornacchino (wo wir auch schon einige Mal vor ca. 17 bis 20 Jahren waren) treffen wir als ersten Ricco (einen Schweizer der seit 20 Jahren hier arbeitet) und richten uns auf dem Campingplatz ein. Etwas später treffen wir vor dem Nachtessen Ezio und Fabio an der Bar und essen später dann mit allen das Nachtessen. Doris ist auch immer noch da hat jedoch heute und morgen Frei. Haben für morgen früh einen Ausritt gebucht.

8. Tag 2.11.2017 Nach einem kurzen Frühstück treffen wir uns gegen 1/4 nach 9 unten am Sattelplatz bei den schon gesattelten Pferden. Welch ein Glück! Wir dürfen mit den geliebten Haflingern und Ricco als Führer eine kleine Gruppe bilden. So haben wir kein Sprachenproblem, denn die andern 5 Gäste, welche auch ausreiten, sprechen nur italienisch. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten gehts mit unsern Haflingern los. Fast wie früher! Super!

 

Ein Gedanke zu „Italien – Sizilien Tag 5 – 8

  1. Wälchli Ursula

    Hallo zäme!
    Eh isch das schön weni wieder cha läse wie schön Dir’s heit!! i gniesse das sehr u ha fasch z’Gfüeu, i sig o chli derbi.
    witerhuin viu Vergnüege u guets Wätter wünscht öich us Lotz d’Ursula
    Bis gli

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.