Italien – Sizilien Tag 9 – 15

9. Tag 3.11.2017 Wir verabschieden uns von Ezio, Fabio und Ricco und fahren Richtung Naturtherme Saturnia. Ricco hat uns verraten dass es nicht mehr so ist wie vor 20 Jahren! Und tatsächlich erwartet uns da eine Menschenmenge (infolge von Feiertagen „Allerheiligen“ und der durch die Schulen gemachte Brücke). Wir stehen auf dem grossen Stellplatz (200 Plätze) und wandern mit Badehose und Tüechli an den Wasserfall. Schön! Einfach zu viiiiel Volk!

 

10. Tag 4.11.2017 Während Sonja Frühstück macht wandere ich mal schnell an den kleinen Bach um nochmals das Schwefelwasser zu geniessen. Später machen wir uns auf den Weg zur Halbinsel Porto San Stefano. Finden hier auch gleich einen schönen Stellplatz. Entlang einer starkbefahrenen Strasse versuchen wir ins Städtchen zu gelangen. Gefällt uns jedoch nicht und so entschliessen wir uns für den Rückweg über den Berg zurück zum Camper. Abend leisten wir uns ein Spitzen-Fischessen zu welchem wir von der Wirtin beraten werden.

11. Tag 5.11.2017 Starker Wind und dunkle Wolken mit beginnendem Regen begleiten uns auf der Fahrt nach Rom. Weil wir sehr früh schon unsern Stellplatz vor Rom bezogen haben entschliessen wir uns für einen ersten Besuch (mit einem altertümlichen Tram) in der Innenstadt. Wir werden jedoch durch ein Gewitter mit Blitz und Donner und Starkregen zum Abbruch gezwungen. Auf der Rückfahrt sehen wir Auto im tiefen Wasser stehen und fahren. Unser Camper steht auch schon in einem kleinen See. Etwas später klart es jedoch wieder auf.

   

12. Tag 6.11.2017 Fahren heute erst mit einem Bus und dann mit der U-Bahn an die „spanische Treppe“ und wandern durch die Stadt an den „Trevi-Brunnen“ (hier wird gerade mit dem Wassersauger das Münz aus dem Brunnen gesogen). Am Monument „Nationale Vittorio Emanuele II“ entlang, durch den „Forum Romanum-Park“ erreichen wir das Colloseum (hier wiederum sehr viiile Leute). Uns gefällt es nicht besonders und darum fahren wir schon bald wieder mit dem klapprigen Tram Richtung Stellplatz. Kurze Pause hier und dann weiter Richtung Pompeji. Kurz vor Erreichen des Camping „Pompeji“ fängt es auch hier an zu Regnen und kurz darauf schüttet es in Strömen (mit Blitz und Donner)!

13. Tag 7.11.2017 Regnet immer noch! Duschen, Frühstücken und dann schnell mit regentauglicher Kleidung zu den Ausgrabungen. Busse voll Japaner und Chinesen stehen im Eingang und wollen rein. Alles versinkt etwas im starken Regen. Wir machen nur eine ganz kurze Tour in den Ausgrabungen und entschliessen uns weiterzufahren Richtung Sizilien. Viele Hügel, viele Tunnels und Baustellen bis ans Meer bei Grizzeria. Finden den Stellplatz hier nicht und bleiben darum auf dem öffentlichen Parkplatz neben einem italienischen Camper vor einem Fischrestaurant (wo wir sehr gut essen) stehen.

14. Tag 8.11.2017 Auf der Autobahn  und dann mit der Fähre bis Messina und entlang der Nordküste bis zum Camping „Rais-Gerbi“ in Finale. Erkunden mal schon das Dorf und geniessen einen Aperol-Sprizz!

15. Tag 9.11.2017 Wunderschönes Wetter und warme 22°. waschen und Putzen sind angesagt. Sünnele und kurze Velotour entlang der Küste mit einem Eis auf dem Heimweg! (Wie im Sommer)

Ein Gedanke zu „Italien – Sizilien Tag 9 – 15

  1. Wälchli Ursula

    Hoi zäme! Bi öich geits ja rächt abwächsligsrich zue u här, nid nume wättermässig. Hie ischs grau, rägnerisch u chüeu. Gniessets u häbets guet. Liebschti Grüessli Ursula

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.