Tag 24 – 28

24. Tag 16.3.2017 Sonja: Erneuter Sandsturm! Wir fahren zurück nach Rissani, halten dort für Geld, wollen noch Lebensmittel einkaufen. Mit dem starken Wind (Sand) und den vielen Leuten auf dem Weg zum Souk entschliessen wir uns das Vorhaben zu verschieben und fahren Richtung Zagora. Die Luft ist voller gelber Sand und legt sich wie ein Dunstschleier über eine etwas öde und eintönige Landschaft. Viiiile Steine und einige Schirmakazien. Etwas vor der Hälfte in der Kasbah Meteorit essen wir zu Mittag. Gutes Essen in einer schönen Kasbah. Hier könnte man auch über Nacht stehen aber es wird grad umgebaut. Vor Tazzarine verpassen wir die N12 und fragen noch einen Polizisten, der aber die neu geteerte Strasse nicht kannte, auch unser Navi kennt diese Strasse nicht!!! Müssen dadurch etwas weiter bis ins Draatal fahren. Hier gefällt es uns wieder besser. Der Fluss Draa hat für marok. Verhältnisse sehr viel Wasser. Entlang des Flusses sind Tausende Dattelpalmen und die Felder (Getreide) darunter leuchten in hellem Grün. Beidseitig der Flussoase erheben sich kahle Berge. Hier ist nun auch die Sicht wieder besser. Eingangs Zagora macht Ruedy kurz bei einem empfohlenen Arzt (Danke Marit und Ian von rhinocamper.com) einen Kurzuntersuchung: Asthma und sonst io, Medis darf er gleich über die Strasse in der Pharmacie holen und sich dann nach dem Ausflug in die Wüste nächste Woche nochmals melden um abzuschliessen. Ankunft auf dem Camping in der Dunkelheit gegen 18.45. Sind sehr müde, war heute eine lange Fahrt!

 

25. Tag 17.3.2017 GuM machen eine Velotour um Zagora. Wir geniessen das Nichtstun.

(2 Foto von Mick)

26. Tag 18.3.2017 Entspannter Tag auf dem Camping mit kleinem Spaziergang durch die angrenzende Palmenpflanzungen. Viele Dattelpalmen tragen noch Früchte (vermutlich vertrocknet) weil die Haupterntezeit im Oktober ist. Gemütliches Nachtessen (Sonjas Geburi) vom Grill.

(1 Foto von Mick)

27. Tag 19.3.2017 Abends werden wir von Driss (von Desert Dream) für den Beginn des Wüstentrekkings abgeholt. Zimmerbezug in der Villa Saida und Nachtessen mit Gertrude Hurni und deren Freundin Ruth.

28. Tag 20.3.2017 Driss fährt uns durch Zagora zum Shoppen von Wüstenkleidung und nach dem Mittagessen zur Koranschule und Teppichverkaufslokal (Handwerker-Cooperation) in der Kasbha von Tamgroute. Cias kaufen zwei Teppiche (Berber) mit Dünenmuster! Auch besuchen wir eine traditionelle Töpferei wo wir eine sehr intressante Führung mit vielen Erklärungen durch den „Professeur du Poterie“ Said erhalten. Er erklärt uns die Herstellung der Lehmgrundlage, der Glasuren und des Brennvorgangs (den schwarzen Rauch dazu hatten wir schon von weitem bemerkt). In einem 2-Kammersystem (unten offenes Feuer mit vorhandenen Naturbrennstoffen und oben in der Hitze das Brenngut). Nach einer Brenndauer von 6 Stunden bei 1200° kühlt der Brennoffen dann langsam 2 Tage lang ab.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.